Fotogalerien von Michael Reddehase

Naturfotografie & Stereoskopie von Michael Reddehase und Martina Hügel

Mein Sony RX100M3 Stereogespann


Die beiden Sony DSC-RX100 M3 Kameras lassen sich fast exakt gleichzeitig auslösen, wenn man die Sony Multiport Buchsen, die sich am Rand der Kameras befinden, mit einem geeigneten Kabel miteinander verbindet. Jede Kamera muss an ihrem eigenen Ein-/Aus-Knopf eingeschaltet werden. Beide sollten in etwa gleichzeitig eingeschaltet werden, damit nicht eine der beiden Kameras durch das versetzte Einschalten der zweiten Kamera eine einzelne Aufnahme unerwünscht auslöst. Sind beide Kameras an, reicht es den Auslöser einer der beiden Kameras halb durchzudrücken, um die Fokussierung der beiden Kameras zu triggern. Sobald beide Kameras auf das gewünschte Objekt fokussiert haben, drückt man den Auslöser vollständig durch und die Kameras lösen synchron aus. Es sollte darauf geachtet werden, dass diese beiden Schritte nacheinander vollzogen werden. Erst die Fokussierung beider Kameras, dann die Auslösung! Drückt man den Auslöser gleich vollständig durch ohne die Fokussierung beider Kameras abzuwarten, dann erhält man meistens keine synchronen Aufnahmepaare.

Um die Genauigkeit der Synchronisation zu bestimmen, habe ich exemplarisch 14 Aufnahmen eines rotierenden Ventilators mit einer auf einem der Ventilatorblätter angebrachten Farbmarkierung bei einer Belichtungszeit von 1/1000 Sekunde geschossen und die Winkeldifferenz der Spuren dieser Farbmarkierung auf den linken und rechten Aufnahmen bestimmt. An Hand der bekannten Rotationsgeschwindigkeit (Spurlänge der Markierung im Bild) lässt sich die zeitliche Abweichung der linken und rechten Aufnahmen der jeweiligen Aufnahmepaare voneinander sehr genau bestimmen. Die zeitliche Differenz der Aufnahmen links und rechts betrug im arithmetischen Mittel 0,47 ms. Bei nur zwei der 14 Aufnahmepaaren war diese Differenz größer als 1 ms und zwar einmal 1,11 ms und ein zweites Mal 1,48 ms. Das sind ausgesprochen gute Werte!

Sony selbst stellt ein Kabel mit der Bezeichnung VMC-MM2 mit Multiportsteckern an beiden Enden her, das sich zur Kopplung eignet. Es schlägt allerdings mit mindestens ca. 50€ recht teuer zu Buche. Günstiger ist es die Verbindung mit Hilfe zweier Kabel (E3F-S2M und S2 2.5-S2) herzustellen, die man von einem anderen Hersteller nach längerer Suche bei Amazon finden kann und die dazu miteinander verbunden werden. Beim Einsatz dieser beiden Kabel ergibt sich zudem der praktische Vorteil, dass man, wenn man sie über einen 2,5 mm Klinkenstecker Y-Adapter miteinander verbindet, gleich noch eine freie 2,5 mm Klinkenbuchse übrig hat an die man, bei Bedarf, einfach einen Kabelfernauslöser mit einem 2,5 mm Klinkenstecker anstecken kann. Die Fokussierung und die Auslösung können auf diese Weise, statt von einem der beiden Kameraauslöser, auch von dem nach Belieben platzierbaren Fernauslöser aus erfolgen. Das finde ich persönlich an meinem Stereogespann besonders handlich.

Da ich meine Kameras auf die Arca-Swiss kompatible Schnell-Wechselplatte PU200 geschraubt habe, kann ich mit Hilfe kompatibler Klemmen das Stereogespann im Handumdrehen auf ein Stativ fixieren oder genauso auch Griffe an der Wechselplatte befestigen. An solch einen Griff habe ich dann auch den Kabelfernauslöser RS-60E3 meiner Canon Kamera befestigt und löse damit problemlos die Stereoaufnahmen der Sony Kameras aus.

© 2019 Fotogalerien von Michael Reddehase

Thema von Anders Norén